Begleitende Therapie bei Antibiotikagabe

Begleitende Antibiotikatherapie

Es gibt in Deutschland ca. 250 verschiedene Antibiotika. Betrachtet man ihre chemische Struktur und Wirkung, dann gehören sie sehr verschiedenen Präparategruppen an. Als Antibiotika bezeichnet man ursprünglich von Pilzen oder Bakterien gebildete, natürlich vorkommende Substanzen, die schon in geringer Menge das Wachstum von anderen Mikroorganismen hemmen (bakteriostatische Wirkung) oder diese gar abtöten (bakterizide Wirkung).
Chemotherapeutika sind dagegen synthetisch gewonnene Substanzen, die antibakteriell wirken. Sie kommen in der Natur nicht vor. Teilweise verwischen sich die Grenzen in der modernen Medizin. So kann z.B. das typische Antibiotikum – Penicillin – heute auch vollsynthetisch hergestellt werden.
Antibiotika, die gegen viele verschiedene Keime wirken, werden als Breitband- oder Breitspektrum-Antibiotika bezeichnet. Schmalspektrum-Antibiotika hingegen wirken nur gegen einen oder einige wenige Keime.
Bei einer Antibiotikatherapie kann es zu Allergien und Magen-Darm-Beschwerden kommen. Weitere Nebenwirkungen sind von der Art des eingesetzten Antibiotikums abhängig. Wegen der Gefahr einer Resistenzbildung sollte eine Antibiotikatherapie nie ohne ärztliche Anweisung begonnen oder abgebrochen werden.
Oftmals wird die Darmflora bei einer Antibiotikatherapie angegriffen und teilweise zerstört.
Antibiotika sind lebensrettend, sie haben aber in den meisten Fällen eine Nebenwirkung: neben den krankheitserregenden Keimen zerstören sie auch das Leben nützlicher Bakterien in unserem Darm.
Der Darm ist das größte Organ der Abwehr in unserem Körper. Einen Teil dieses Abwehrorgans stellt die Darmwand selbst dar. Sie bildet einen Schutzschild, den fremde Bakterien nur schwer durchdringen können. Zudem beinhaltet sie einen wichtigen Teil des Immunsystems.

Glücklicherweise kann sich die Darmflora auch erholen, allerdings nicht immer. Sehr oft gibt es nach einer Antibiotika- oder Strahlentherapie anhaltende Nachwirkungen. Häufig treten dann Durchfälle auf. Solche Beschwerden können über Monate oder Jahre bestehen bleiben, ein Zeichen dafür, dass die Darmflora nicht vollständig wiederhergestellt wurde.

Hier kann die Naturheilkunde gute Dienste leisten. Es gibt viele Möglichkeiten, eine Antibiotikatherapie sinnvoll und effektiv zu begleiten und somit störende Nebenwirkungen wie Durchfall, Magen- Darmbeschwerden und Stuhlunregelmäßigkeiten zu umgehen.

Für weitere Fragen sprechen Sie mich gerne an oder vereinbaren einen Termin in der Praxis.

 

 

Neue Vorträge in Gießen August 2013

Zum Tag der offenen Tür bei den Deutschen Paracelsus Schulen in Gießen am Samstag, den 03.August 2013 gibt es wieder neue Vorträge!

 

Lassen Sie sich überraschen und schauen Sie einfach mal vorbei. Start ist um 10 Uhr in der Paracelsus Schule in Gießen. Alle Vorträge sind kostenlos!

…und für das leibliche (und seelische) Wohl ist natürlich gesorgt! Ende gegen 18 Uhr. Weitere Infos unter www.paracelsus.de

 

Meine Vorträge:

1

1.        Back to the roots- Ernährungsberatung mal anders

1.       Sie wissen, was gesund ist und was eben nicht? Aber wie kann man das im Alltag umsetzen? Es erwartet Sie ein schnelles und kurzweiliges 1*1 der vollwertigen Ernährung. Mit Spaß und Appetit fertigen wir gemeinsam schnelle und leckere Snacks aus Mohrrübe, Wurzelgemüse und Co, genießen und können uns über alles Rund um das Thema Ernährung austauschen.

2.       Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien in der Praxis

1.       Raus aus dem Dschungel der Unverträglichkeiten. Hier erfahren Sie mehr über verschiedene Arten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien. Erfahren Sie mehr, während wir gemeinsam gluten-, laktosefreie und zuckerfreie Köstlichkeiten zubereiten und probieren.

3.       Das Kreuz mit dem Kreuz

1.       Rheuma, Arthrose, Gicht. Schmerzen können das Leben ganz schön belasten! Was Sie tun können, um Ihr Leben mit der richtigen Ernährung positiv zu beeinflussen und die Ausheilung von Erkrankungen des Bewegungsapparates zu unterstützen erfahren Sie hier. In gemütlicher Runde werden wir gemeinsam kleine vollwertige Snacks bereiten und Tips für die Umsetzung zuhause mitnehmen.

4.       Tschüss Heuschnupfen! Die Neurodermitis kann mich mal…

1.       Wer kennt das nicht? Endlich schöner Sonnenschein und die Nase läuft, die Augen tränen und dann noch dieser Juckreiz auf der Haut! Erfahren Sie kurz und knapp alles Wichtige über Allergien und Neurodermitis, über Cremes, Sprays und Co , die üblicherweise eingesetzt werden und welche natürlichen Alternativen es aus unserem Schatz der Lebensmittel gibt. Es wird spannend und wir bereiten wieder kleine Leckereien gemeinsam zu. Denn Genuss gehört ja auch dazu!

5.       Gesundheit kann man essen

1.       Ernährung kann man nicht einfach in Tabellen zusammenfassen. Ernährungsberatung stellt die Basis jeder erfolgreichen Therapie da. Dabei geht es nicht um Fett, Eiweiße und Kohlenhydrate, sondern um viel mehr! In lockerer Runde lernen Sie die Zusammenhänge von Gesundheit und Ernährung. Wir bereiten gemeinsam gesunde und aufregende Leckereien zu, die nicht alltäglich sind. Lassen Sie sich überraschen.

Vortrag mit Dr. Jürgen Birmanns und Dr. Mathias Jung am 23. Februar 2013

Vortragsnachmittag

Dr. Jürgen Birmanns und Dr. Mathias Jung am Samstag, 23. Februar 2013

Programm:

  • 15:00 Uhr Dr. med. Jürgen Birmanns
    „Gesundheit – Ein Informationsproblem“
  • 16:30 Uhr Pause
    Mit Infoständen, Büchertisch und einem vollwertigem Imbiss
  • 17:30 Uhr Dr. phil. Mathias Jung
    „Keine Zeit! Atempausen im Zeitalter der Beschleunigung“
  • ca. 19:00 Uhr Ende der Veranstaltung


Information zu den Vorträgen:

 

Gesundheit – Ein Informationsproblem

Die Zusammenhänge zwischen Krankheiten und Nahrungsfaktoren sind oft nicht bekannt. Dr. med. Jürgen Birmanns geht den Hindernissen nach, die auf dem Nahrungsgebiet einer echten Prophylaxe im Wege stehen. Anhand von Beispielen wird er aufzeigen, warum die Aufklärung über die wahren Krankheitsursachen von bestimmten Interessengruppen verhindert wird.

 

Dr. med. Jürgen Birmanns ist ärztlicher Leiter des Dr.-Max-Otto-Bruker-Hauses in Lahnstein. Als Nachfolger des Ganzheitsarztes Dr. med. Max Otto Bruker (1909 – 2001) sieht sich der Referent verpflichtet, dessen unermüdliche Aufklärungsarbeit um die ursächliche Heilbehandlung ernährungsbedingter Zivilisationskrankheiten weiter zu tragen.

 

Trotz medizinischen Fortschritts besteht die groteske Tatsache, dass die Menschen immer häufiger krank werden und immer mehr Krankheiten entstehen, die immer weniger beeinflussbar sind, je weiter die medizinische Forschung fortschreitet. Anstelle der großen Infektionskrankheiten haben sich andere Erkrankungen breit gemacht, die größtenteils ernährungsbedingt sind und uns vor neue Probleme stellen. Dr. Birmanns wird in seinem Referat darauf eingehen.

 

Keine Zeit! Atempausen im Zeitalter der Beschleunigung

Der moderne Mensch verbringt den Großteil seiner Freizeit im Internet, vor dem Fernseher, am Handy, hinter Zeitungen. Wir lassen uns medial überfluten. Der Alltag wird vom Terminkalender unserer Smartphones und Notebooks bestimmt, wir haben keine Ruhe und Muße mehr – und unsere Kinder ahmen dieses Leben nach.

 

Die digitale Revolution ist ein Wunderwerk, das viele Möglichkeiten und Erleichterungen gebracht hat. Doch mittlerweile beherrscht sie uns, statt wir sie. Die Zahl der Online-Süchtigen wächst, ebenso die Zahl der „Burnout“-Diagnosen. Im Zeitalter der Beschleunigung brauchen wir dringend Atempausen – für Gespräche und gemeinsame Spiele, bewusstes Lesen und Lernen, zum Innehalten und Nachdenken. Und, last but not least, auch unsere Intimität und Erotik braucht Zeit und Raum, um überleben zu können.

 

 

 

Vortragsort:
Forum des Landschulheims Steinmühle

Marburg, Steinmühlenweg 21

Kostenlose Parkplätze sind vorhanden!

 

Eintrittskarten:

Vorverkauf: 10 €

Tageskasse: 12 €

 

Kartenvorverkauf:

Cölbe, Scale Car, Alte Dorfstraße 6, 06421/81704

Marburg, Buchhandlung Inge Jakobi, Steinweg 45, 06421/9998566

Niederweimar, Friseursalon Berger, Herborner Str. 32, 06421/78522

 

 

Während der Veranstaltung wird eine Kinderbetreuung angeboten. Bitte melden Sie sich an, wenn Sie diese in Anspruch nehmen möchten.

 

Plakat zur Veranstaltung
Plakat.pdf
PDF-Dokument [111.8 KB]

Mit freundlicher Unterstützung der Bäckerei Siebenkorn aus Marburg

sowie der Buchhandlung Inge Jakobi aus Marburg.

 

Wenn Sie mehr Informationen wünschen, können Sie mich gerne über mein Kontaktformular anschreiben oder die Gesundheitsberaterin GGB und Organisatorin Carmen Schumacher unter www.vollwertberatung.de anschreiben.

 

Wenn Lebensmittel nicht mehr vertragen werden…

Immer mehr Menschen bereitet der Umgang mit Essen und Lebensmitteln Schwierigkeiten.

Es hat sich nicht nur das Angebot an einer Fülle von verfügbaren Lebensmitteln in den letzten Jahren verändert, sondern besonders die Zusammensetzung unserer Nahrung. Ursprüngliche Lebensmittel, die nicht in irgendeiner Form verändert wurden, sind rar geworden. Dabei haben sich die Inhaltsstoffe so verändert, indem neben angereicherten Vitaminen, Mineralstoffe und Spurenelementen auch Konservierungsmittel und Farbstoffe zu finden sind.

Doch was bedeutet eine zunehmende Veränderung der Nahrung für den Verbraucher?

Lebensmittel sind in ihrer Qualität umso besser, je weniger sie von ihrem ursprünglichen Zustand verändert wurden. Je weniger hochqualitative Nahrung verzehrt wird, dabei aber die Anzahl an veränderter Nahrung steigt, umso günstiger ist die Entstehung von Krankheiten, Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen.

Die Verdauung bereitet Ihnen Probleme, Sie haben viele Blähungen und fühlen sich unwohl? Sie vertragen auf einmal bestimmte Lebensmittel nicht mehr, die Sie früher sehr gut vertragen haben oder haben auf einmal Juckreiz und Ekzeme?

Lassen Sie sich ganzheitlich beraten, um die Ursachen aufzuspüren.

Sie können mir gerne eine Nachricht über mein Kontaktformular zukommen lassen oder Sie rufen mich in der Praxis für eine Terminvereinb

 

 

 

 

Linzer Torte zuckerfrei

Etwas Warmes für die Seele in einer stürmischen Zeit?

Die Linzer Torte schmeckt wunderbar saftig und ist mit einer Tasse Tee oder Kaffee ein Genuss!

Die Zutaten:

250 g Butter

200 g Honig

1 Prise Salz

4 Eier

250 g frisch gemahlenes Vollkorndinkel- oder Weizenmehl ( ich bevorzuge Gelbmehlweizen oder Emmer aus biologischer Landwirtschaft)

1/2 Päckchen Backpulver

200 g gemahlene Mandeln oder Walnüsse

100 g Mandelblätter und 1  Glas zuckerfreie Marmelade zum Füllen und Glasieren

 

Und so geht´s:

Butter, Honig, Salz vermengen, Eier nach und nach zugeben. Mehl, Backpulver und Nüsse mischen und unter die Masse geben. Den Teig in eine runde Kuchenform geben und bei 160 Grad etwas 1 Stunde backen. Nach dem Backen auskühlen lassen und mit einem Bindfaden in der Mitte halbieren. Die halbe Marmelade ( Marille eignet sich gut) auf dem Kuchen verteilen, Deckel wieder aufsetzen und von außen mit einem Pinsel fein die Marmelade aufsteichen. Mandelblättchen gut darauf verteilen und kühl stellen. Der Kuchen soll gut durchziehen.

Zauberhafte Schneebälle

Man benötigt:

100g Butter, weich und schaumig geschlagen

160g Honig

5 TL Kakao

400g Hafer, grob geschrotet oder in einer alten Kaffeemühle zerkleinert

1-4 EL Sahne

Alle Zutaten gut vermengen und aus dem Teig kleine Portionen mit dem Löffel abstechen. Mit nassen Händen zu Kugeln formen und in eine Schüssel mit Kokosflocken geben. In den Kokosflocken wälzen und in ein Glas in den Kühlschrank geben. Die Scheebälle sollten ein bis zwei Tage durchziehen. Man kann statt der Sahne natürlich auch Rum verwenden ( aber bitte nicht für Kinder!)…

 

 

http://autoimg.kochbar.de/kbrezept/447761_598526/400x266/rezept-frau-holles-schneebaelle.jpg

Neue Termine für die Fortbildung zum Ganzheitlichen Ernährungs- und Gesundheitsberater 2013

Jetzt ganz frisch!

Neue Termine für die Fortbildung in 2013 finden Sie unter der Rubrik Angebote- Fortbildungen.

Schnell anmelden- die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Gutscheine für Weihnachten

 

Bald heißt es wieder Geschenke auspacken, Silvester feiern und in ein neues Jahr hineinrutschen…

 

Suchen Sie auch noch nach einem passenden Geschenk? Sie möchten gerne in etwas Sinnvolles, Gutes und Gesundes investieren?

Gerne können Sie für sich oder Ihre Liebsten einen Gutschein erstellen lassen für z.B.

eine Fußreflexzonentherapie, eine Massage, Ernährungsberatung, eine homöopathische Beratung oder eine chiropraktische Sitzung.

 

Sprechen Sie mich für ein individuelles Geschenk gerne an!