NM Intoleranzen

Wenn Nahrungsmittel plötzlich nicht mehr vertragen werden

Unverträglichkeitsreaktionen auf bestimmte Nahrungsmittel haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen.

Körperliche Reaktionen auf Nahrungsmittel können, im Unterschied zu allergischen Reaktionen, zeitversetzt auftreten und vollkommen unterschiedliche Symptome hervorrufen, die oft mit einer Nahrungsaufnahme nicht mehr in Verbindung gebracht werden.

Häufig kommt es zu migräneartigen Kopfschmerzen, Herz-Kreislauf-Schwäche oder Beschwerden aus dem Verdauungstrakt wie Übelkeit, Magendruck, Durchfall, Verstopfung oder extreme Blähungen. Es können auch Ausschläge oder Juckreiz an verschiedenen Stellen auftreten oder Schmerzen unklarer Ursache. Gerade diese zeitliche Verschiebung von Auslöser und Symptom machen es für die Betroffenen so schwierig, die Auslöser ausfindig zu machen.

Anhand von bestimmten Symptomen kann jedoch eine gute Einteilung und Behandlung von Unverträglichkeiten erfolgen. Für eine gezielte Behandlung ist es in der ersten Zeit oft notwendig, die symptomauslösenden Nahrungsmittel für einen bestimmten Zeitraum zu meiden. Ziel ist es aber, die Verträglichkeit nach Möglichkeit zu steigern und die Anzahl und Variation der Lebensmittel stetig zu erweitern, um eine Verbesserung der Lebensqualität zu erreichen.

In der ganzheitlichen Therapie kommen in der Regel neben pflanzlichen, homöopathischen und isotherapeutischen Arzneimitteln auch Präparate der mikrobiologischen Therapie zum Einsatz, die die Schleimhaut des  Magen-Darm-Trakts aufbauen und stärken und gleichzeitig die natürliche Flora stabilisieren.

Hier erfahren Sie mehr über die einzelnen Nahrungsmittelunverträglichkeiten:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.