Gesund und kraftvoll in den Herbst

OLYMPUS DIGITAL CAMERAKennen Sie noch all die schönen Hausmittel, die die Großmütter in allen Lebenslagen aus der Tasche gezaubert haben als wir krank und schlapp waren?

Denn wie sagt man so schön: Gegen alles ist ein Kraut gewachsen!

Das Wissen über die Heilkraft der Natur ist so alt wie die Menschheit selbst. Seit jeher haben Gelehrte, Heiler, Ärzte die segenbringende Wirkung bestimmter Pflanzen beschreiben und verbreitet. Allen gemeinsam war das Bestreben, Leiden zu lindern und das Wohlbefinden der Menschen zu steigern.

Hier können Sie lesen, welche Kräterkombinationen mit ihren Wirkungen und verborgenen Heilkräften gegen welches Leiden helfen können.

Frosch im Hals- damit Sie schnell wieder fit sind:

Lindenblüten wirken als Allroundtalent bei grippalen Infekten und Erkältungen. Sie sind schweißtreibend und ihre Schleimstoffe helfen, chmerzen und Entzündungen sowie Hustenreiz zu lindern.

Holunderblüten sind ein bewährtes Erkältungsmittel der Volksheilkunde: Sie wirken schleimlösend, schweißtreibend, senken Fieber und vertreiben Husten, Bronchitis und Grippe.

Spitzwegerich enthält ein natürliches Antibiotikum, das bei Bronchitis und Katarrhen der Atemwege wirksam ist. Er lindert Reizhusten und hilft, die Abwehrkräfte gegen Viren in den Luftwegen zu stärken.

Schön und gut schlafen:

Schafgarbe hilft dem Körper sich zu entkrampfen. Ihr ätherisches Öl ist eine Wohltat bei allgemeinem Unwohlsein und sie unterstützt auch andere Kräuter in ihrer Wirkungsweise.

Zitronenmelisse wird wegen ihrer beruhigenden Wirkung bei Unruhezuständen, Reizbarkeit und Einschlafstörung eingesetzt. Auch äußerlich angewendet kann sie etwa als Badezusatz helfen, Stress abzubauen.

Lavendelblüten sorgen für Entspannung pur, denn sie besitzen sowohl antidepressive , antiseptische sowie auch blutdruckregulierende Eigenschaften. Sie sind DAS Mittel gegen Schlafstörungen.

Reine Nervensache- ganz entspannt:

Apfelminze ist, da sie kein Menthol enthält, gut verträglich und wird im Volksmund gerne als Stimmungsaufheller verwendet.

Hopfen ist seit jeher wegen seiner wohltuend beruhigenden Wirkung bekannt. Er lindert Unruhe, Übererregbarkeit, Angstzustände und beruhigt und dämpft vielerlei nervöse Beschwerden.

Orangenschalen enthalten Vitamin C und schützen somit vor Krankheiten. Speziell in Stress-Situationen hat der Körper einen erhöhten Bedarf. Daher sollte man vor allem dann das Immunsystem stärken und viel Vitamin C zu sich nehmen.

Frei von der Leber weg- Stärkung pur:

Löwenzahnblätter sind für ihre entgiftende Wirkung bekannt. Sie regen sämtliche Verdauungsorgane an und unterstützen als Tee getrunken bei der inneren Reinigung des Körpers.

Fenchel wird vor allem gerne mit fetten Speisen kombiniert. Er ist verdauungsfördernd und regt mit seinen Inhaltsstoffen die Lebertätigkeit an.

Lemongras spendet Energie, regt an und unterstützt die Leber. Es hat eine entspannende Wirkung auf Magen und Darm und hilft bei der Verdauung von fetthaltigen Speisen.

Entspannt in die Tage- Monatsblutungen ganz natürlich entkrampft:

Schafgarbe hilft dem Körper sich zu entkrampfen. Ihr ätherisches Öl ist eine Wohltat bei allgemeinem Unwohlsein und unterstützt auch alle anderen Kräuter in ihrer Wirkungsweise.

Salbei ist bekannt als menstruationsfördernd und wir daher seit jeher beim prämenstruellen Syndrom PMS sowie bei schmerzhafter Periode im Allgemeinen eingesetzt.

Wachholderbeeren wirken allgemein blutreinigend und entwässernd und werden auch gerne gegen Kälte und Schmerzen eingesetzt.

Brennessel wird in der Volksheilkunde Frauen gerne bei Blutarmut und Eisenmangel empfohlen und hilft auch Unterleibsbeschwerden zu lindern.

Für ein gutes Bauchgefühl- völlig unbeschwert:

Käsepappel überzeiht durch ihre Schleimstoffe entzündetes Gewebe im Magen und hilft so, Magenprobleme zu lindern und die Verdauung zu fördern.

Krauseminze enthält kein Menthol und ist dadurch lkeichter bekömmlich als Pfefferminze. Sie wird gerne zur Linderung von Beschwerden im Magen- und Darmtrakt eingesetzt.

Griechischer Bergtee wirkt stimulierend und entkrampfend, weshalb er vor allem bei Verdauungsbeschwerden und Magenkrämpfen verwendet wird. Wegen seiner beruhigenden Eigenschaften eignet er sich wunderbar als Abendtee.

Herzensangelegenheiten- gestärkt in der Mitte:

Zitronenmelisse wird wegen ihrer beruhigenden Wirkung bei Unruhezuständen, Reizbarkeit und Einschlafstörungen eingesetzt. Auch äußerlich angewendet kann er, etwa als badezusatz, stressabbauend wirken.

Rosmarin ist ein sehr vielseitiges Kraut, das die Durchblutung fördert und nach der TCM das Herz-Chi nährt.

Mate wird seit jeher in Südamerika wegen ihrer anregenden Wirkstoffe geschätzt. Dank ihres Koffeingehaltes wirkt sie mild aktivierend und kreislaufstärkend.

 

Schöne Tees zu den genannten Heilpflanzen finden Sie bei Sonnentor.com